eMental Health war auf dem diesjährigen Weltkongresses der World Psychiatric Association, welcher vom 08. – 12. Oktober in Berlin stattfand, eines der zentralen Themen. In einer im Rahmen des EU-Projektes „eMen“ stattfindenden Veranstaltung sprachen renommierte Wissenschaftler über die Chancen und Risiken von E-Mental-Health und gaben einen Überblick zur aktuellen Studienlage.

Bei dem darauffolgenden Start-up Slam hatten sechs innovative Unternehmen die Möglichkeit, ihre Ideen und Umsetzungen zur digitalen Unterstützung der Psychotherapie vorzustellen. Anschließend konnten die Online-Trainings getestet und diskutiert werden. GET.ON war durch Prof. Dr. Dirk Lehr und Dr. Elena Heber vertreten.

eMEN hat sich zum Ziel gesetzt, internetbasierte Interventionen zu fördern und damit die Versorgung in Europa zu verbessern. Weitere Informationen zu diesem EU-Projekt finden Sie auf http://www.nweurope.eu/emen.