An der Universität Siegen fand vom 22.-25.08.2017 der „13. Kongress für Gesundheitspsychologie“ statt, auf dem sich ExpertInnen über aktuelle Forschungsthemen ausgetauscht haben. Mehere Vertreter von GET.ON waren am diesjährigen Kongress mit dem  Schwerpunkt „Die Digitalisierung im Gesundheitswesen“ beteiligt.

„[…] Online-Beratungen und spezielle Apps können sowohl in der Prävention, als auch bei der Behandlung bestehender Erkrankungen wirksam sein – darin waren sich die ExpertInnen beim Kongress einig. „Sogar Depressionen und Angststörungen können mit den richtigen Interventionen mit großem Erfolg behandelt werden und auch in der Behandlung von beispielsweise schweren Persönlichkeitsstörungen können solche Ansätze unterstützend sinnvoll zum Einsatz kommen“, erläuterte Dr. David Ebert vom Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Erlangen. Wichtig sei jedoch, dass ein therapeutisches Konzept vorhanden und die Wirksamkeit der Anwendung klinisch nachgewiesen sei. Entsprechende Qualitätskriterien würden aktuell erarbeitet. […]“

Den ganzen Artikel können Sie hier nachlesen: http://www.uni-siegen.de/start/news/oeffentlichkeit/783006.html